Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Den Bürgerentscheid zur Eissporthalle umsetzen

Auch wenn sich inzwischen einige Politiker ganz gerne bei der Bürgerinitiative „Unna braucht Eis“ zeigen, so ist es doch richtig, das wir LINKE von Anfang an die einzige Partei waren, die sich für den Erhalt der Eissporthalle ausgesprochen hat.

Bereits am 24. Juni 2015 wurde im Eisfachgespräch bekannt, dass die Eissporthalle in einem ”Investitionsstau” von 1,8 Mio. Euro steckte! DIE LINKE hat zur Rettung der Eissporthalle zeitgleich beantragt, die Eishalle in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ in Unna-Königsborn mit aufzunehmen. Das wurde abgelehnt und stattdessen beschlossen, die Stadthalle in das Projekt aufzunehmen! Allerdings wäre die Sanierung der Eissporthalle unserer Meinung nach für das Handlungskonzept im Sinne einer positiven Quartiersentwicklung viel sinnvoller und auch jederzeit möglich gewesen.

Warum wir uns aber zunächst für den Erhalt und jetzt für eine Wiedereröffnung der Eissporthalle einsetzen:

■ Die Eissporthalle ist ein wichtiger sozialer Treffpunkt für Jung und Alt, Groß und Klein, Menschen mit Behinderung oder Migrationshintergrund. Für die Vereine und den Breitensport!

■ Die Eissporthalle steht für „clean area“: Keine Zigaretten, kein Alkohol, keine Drogen!

■ Die Eissporthalle ist ein Mehrwert für Unna!

■ Die Eissporthalle ist gut erreichbar - auf „Elterntaxis“ kann verzichtet werden. Sie bietet dennoch ausreichend Parkmöglichkeiten!

■ Die Eissporthalle kann zukünftig als Leistungsstützpunkt genutzt werden!

■ Die Eissporthalle kann für sozial verträgliche Gebühren ohne Zeitbegrenzung genutzt werden!

■ Die Eissporthalle bietet eine zusätzliche Angebotsvielfalt für Unna!

■ Und schließlich: Eine deutliche Mehrheit – 59 Prozent derer, die beim Bürgerentscheid mitgestimmt haben – hat auf dem Wahlzettel „Ja“ für die Eishalle angekreuzt.

Eine Umsetzung dieses Entscheides darf nicht länger verzögert werden.